Statuten

Artikel 1    Name, Zweck und Sitz

Der Club der Zürcher Wirtschaftsjounalisten (CZW) besteht als Verein im Sinn von Art. 60 ff. ZGB. Der Club Zürcher Wirtschaftsjournalisten umfasst selbstverständlich auch Wirtschaftsjournalistinnen. Alle in den Statuten verwendeten männlichen Bezeichnungen gelten auch für Frauen.

Der Club bezweckt eine umfassende und vertiefte Information seiner Mitglieder im Interesse einer objektiven Berichterstattung und sachlichen Meinungsbildung in allen Wirtschaftsfragen. Er setzt sich zum Ziel, Ansehen, Ehre und Unabhängigkeit des Berufsstandes sowie berufliche Weiterbildung und kollegialen Kontakt zu fördern.

Der Sitz des Clubs Zürcher Wirtschaftsjournalisten befindet sich in Zürich.


Artikel 2    Aufgaben

Der Club stellt sich folgende Aufgaben:

a.-      Er fördert den persönlichen Kontakt mit massgebenden Vertretern der Wirtschaft und Behörden.

b.-     Er vermittelt Hintergrund- und Basisinformationen. Dazu organisiert der Club in

     lockerer Folge Gespräche mit Wirtschaftsführern und allenfalls anderen Gästen.

c.-     Er bietet Gelegenheit zur Vertiefung und Ergänzung des beruflichen Wissens und

     Könnens, insbesondere durch Reisen und Kurse.

d.-     Er hilft mit, die Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmen zu verbessern und

     den Bedürfnissen der Wirtschaftspresse anzupassen.

e.-     Er setzt sich mit der Kritik an der Wirtschaftspresse auseinander.

f.-     Er verfasst auf dem Reglementsweg Clubgrundsätze über ethische

     Mindestanforderungen hinsichtlich Charakter und Verhalten seiner Mitglieder im      Zusammenhang mit

            ihrer Berufsausübung und überwacht die Einhaltung dieser Grundsätze durch seine Mitglieder.          


Artikel 3    Voraussetzungen

Mitglied des Clubs Zürcher Wirtschaftsjournalisten können in der Schweiz ansässige, hauptberuflich tätige Redaktoren und Journalisten sein, die sich in Ihrem Beruf vorwiegend mit Wirtschaftsfragen befassen.

Mitglied kann nur sein, wer in Ausübung seiner Tätigkeit den gemäss Artikel 2 lit f) aufgestellten Clubgrundsätzen nachlebt.

Ein Mitglied, das unmittelbar aus einer Berufstätigkeit gemäss Abs. 1 in den Ruhestand tritt, kann Mitglied des Clubs bleiben und bezahlt lediglich den halben Jahresbeitrag.


Artikel 4    Aufnahmeverfahren

Gesuche um Aufnahme in den Club sind dem Präsidenten schriftlich einzureichen und werden allen Clubmitgliedern bekanntgegeben. Wer sich um die Mitgliedschaft beworben hat und nicht wegen Fehlens einer Voraussetzung zurückgewiesen werden muss, wird im Mitgliederverzeichnis zunächst als Kandidat aufgeführt. Der Kandidat ist berechtigt,  an allen  Clubveranstaltungen mit Ausnahme der Mitgliederversammlung teilzunehmen und ist verpflichtet, die statutarisch und reglementarisch festgehaltenen Verhaltensgrundsätze wie ein Mitglied zu respektieren.

Die Mitglieder stimmen in der nächsten, auf die Anmeldung folgenden Mitgliederversammlung über die Aufnahme neuer Mitglieder ab. Ein Kandidat gilt als gewählt, wenn dies zwei Drittel der anwesenden Mitglieder so beschliesssen. Wird die Aufnahme eines Kandidaten abgelehnt, so verliert er seinen Status als Kandidat und wird aus dem Mitgliederverzeichnis gestrichen. Eine erneute Bewerbung kann diesfalls erst ein Jahr nach dem Ablehnungsentscheid eingereicht werden.


Artikel 5    Rechte und Pflichten

Die Mitglieder des Clubs sind zur Teilnahme an den Clubanlässen berechtigt.

Sie verpflichten sich, die Clubgrundsätze zu respektieren.

Die Leistungspflicht erschöpft sich in der Bezahlung des Jahresbeitrags. Die persönliche Haftung für Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen.


Artikel 6    Austritt

Der Austritt aus dem Club kann ohne Einhaltung einer Frist, jedoch nur mit Wirkung auf Ende eines Kalenderjahres durch schrifliche Erklärung an den Vorstand erfolgen.


Artikel 7    Ausschluss

Verletzt ein Mitglied die Clubgrundsätze oder schadet es auf andere Weise dem Club, so kann es auf begründeten Antrag des Vorstands oder mindestens eines Viertels der Mitglieder mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder endgültig ausgeschlosssen werden. Für den Ausschluss ist die Mitgliederversammlung zuständig. Bis zum Entscheid der Mitgliederversammlung über den Ausschluss aus dem Club kann der Vorstand fehlbare Mitglieder von den Veranstaltungen ausschliessen.


Abstimmungen über Ausschluss von Mitgliedern werden geheim durchgeführt, sofern nicht offene Abstimmung beschlossen wird. Die Mitgliedschaft erlischt, wenn der Beitrag nach Zahlungsaufforderung und Fristansetzung nicht bezahlt wird.


Artikel 8    Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich, in der Regel im ersten Quartal des Kalenderjahres statt. Der Vorstand zeigt die GV mindestens vier Wochen im viraus an und setzt eine Frist für Anträge. Die Einladung erfolgt spätestens 10 Tage vor der Generalversammlung. Die Einladung muss die Traktandenliste, den Tätigleitsbericht des Vorstandes und alle nötigen Unterlagen für wichtige Beschlüsse enthalten.

Die Mitgliederversammlung hat namentlich folgende Befugnisse:

a.-          Wahl des Vorstandes, dessen Präsidenten sowie die Wahl zweier Rechnungsrevisoren.

b.-          Erlass allgemeinverbindlicher Reglemente gemäss Artikel 2 f)

c.-          Abnahme der Jahresrechnung.

d.-          Festsetzung des Mitgliederbeitrages.

e.-          Änderung der Statuten, wobei hierfür eine Zweidrittelsmehrheit der anwesenden Mitglieder

             erforderlich ist.

f.-     Auflösung des Clubs: diese kann nur mit der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden

             Mitgliedern erfolgen.

g.-          Rechtskräftiger Ausschluss von Mitgliedern wegen Verfehlungen im Sinn von Artikel 7 Satz 1.

             Die Mitgliederversammlung beschliesst mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder, soweit

             dies in den Statuten nicht anders vorgesehen ist.


Artikel 9    Vorstand    Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern. Der Präsident und die anderen Vorstandsmitglieder werden für ein Jahr gewählt. Wiederwahl ist möglich.

Der Vorstand vertritt den Club nach aussen. Er eledigt alle Geschäfte, die nicht der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Insbesondere:

a.-          Wahl des Vizepräsidenten, des Aktuars, des Kassiers sowie des Beisitzers aus seiner Mitte.

b.-          Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und der durch sie zu entscheidenden Angelegenheiten.

c.-          Aufsicht über die den Mitgliedern obliegenden Pflichten, Abklärungen über Verstösse gegen Statuten

             und Reglementen  sowie Stellung von Anträgen im Sinn von Artikel 7, Abs.1.

d.-          Wahrung der beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Mitglieder.


Artikel 10    Rechnungsrevisoren

Die Mitgliederversammlung bestellt  für zwei Jahre Rechnungsrevisoren, welchen die Rechnungen samt Belegen zur Prüfung vorzulegen sind.


Artikel 11    Gerichtsstand

Soweit in den Statuten und Reglementen nichts anderes bestimmt wird, ist ausschliess-licher Gerichtsstand für Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Verein Zürich1.

Angenommen und in Kraft gesetzt von der Mitgliederversammlung vom 8. Mai 1995.